Graz, Liebenauer Hauptstraße

Bebauungs- und Gestaltungskonzept für ein Aufschließungsgebiet (ca. 2,2 ha) an einer stark frequentierten Einfallstraße im Süden von Graz, erstellt im Auftrag der Stadt Graz, in Abstimmung mit dem im Norden angrenzenden, neu entstehenden Wohnbaugebiet.
> 07 13 0_Entwurf-fiedler_tornquist_20111021

Die Besonderheit besteht bei diesem Projekt darin, dass das Bebauungskonzept nicht auf konkretem Nutzungsinteresse beruht, sondern lediglich auf der Vorstellung eines gewerblichen Bereichs an der Liebenauer Hauptstraße und eines Wohngebietes im westlichen Teil. Auf der Grundlage eines Erschließungskonzeptes, das auch der öffentlichen Durchwegung dient, wurde die Bebauungsplanung aus typischen Anforderungen („das Büroobjekt“, „der Lebensmittelmarkt“, „das Reihenhaus“) heraus entwickelt. Darin unterscheidet sich die Planung von den üblichen anlass- und projektbezogenen Bebauungsplänen und unterstützt eine kleinteilige Entwicklung durch viele unterschiedliche Interessenten. Im öffentlichen Freiraum sollen Sportflächen, Alleen, straßenbegleitende Baumreihen, Orte des „Plauderns“ , Vorgärten und Eigengärten entstehen.

Für das Wohngebiet wurde in Konzept entwickelt, das sich sowohl konventionell als „Reihenhausanlage“, wie auch in Form von Zeilen individueller Einfamilienhäuser in geschlossener Bauweise verwirklichen lässt. Damit soll die suburbane Nachfrage in Gebiete höhere Dichte gelenkt werden – mit dem Effekt, dass sie weniger Autoverkehr hervorrufen. Hier sind öffentliche Verkehrsmittel, Schulen und kommerzielle Versorgungseinrichtungen zu Fuß erreichbar.

Vorentwurf:

archurb · 28.05.2010
← zurück zur Übersicht