Wohn- und Geschäftshaus Wien

Projektentwicklung, Einreichplanung

Meidlinger Hauptstraße
Straßenseite (Ansicht Ost)

Im Auftrag der Liegenschafteigentümer plant fiedler.tornquist ein gemischt genutztes Stadthaus an der Fußgängerzone Meidlinger Hauptstraße. Es bietet Geschäfts- und Büroflächen, sowie Wohnungen mit Erkern, Balkons und Terrassen. Über dem hofseitigen Trakt gibt es eine Grünfläche.

> Hofseite (Ansicht West)

Das Gebäude ist mit einer thermischen Solaranlage, Photovoltaikpaneelen und Erdwärmesonden ausgestattet und kann gänzlich ohne fossile Energieträger betrieben werden.

archurb · 30.06.2020

Wohn- und Geschäftsgebäude Graz

Theodor-Körner-Straße/Grabenstraße
Gutachterverfahren, September 2019

Im Rahmen eines geladenen Wettbewerbes entwickelt fiedler.tornquist ein Konzept für die Bebauung eines exponierten Grundstückes an der nördlichen Stadteinfahrt von Graz, bestehend aus zwei Gebäuden, wovon das Eckgebäude als gemischtes Büro- und Geschäftshaus, der dahinter liegende Baukörper als Wohngebäude ausgelegt ist. Die wesentliche Anforderung bestand hier darin, den derzeit vom Autoverkehr dominierten Stadtraum durch die Auslegung der Gebäude neu in Richtung Fuß- und Radverkehr zu prägen.

> weitere Informationen

archurb · 23.09.2019

Broadacre City 2.0 postfossil

Experimenteller Städtebau (2018 – 2019)

Modell Broadacre City 2.0
(Ausschnitt Feldkirchen/Graz)
fiedler.tornquist 2019

In seiner Stadtvision Broadacre City aus dem Jahr 1935 imaginierte Frank Lloyd Wright eine neue, flächenhafte Stadt, basierend auf umfassender Automobilität. Heute ist diese Vorstellung zu einer globalen Wirklichkeit geworden.

Gemeinsam mit mehreren österreichischen Universitätsinstituten widmen sich fiedler.tornquist der Frage: Welche Zukunft hat diese Form von Stadt?

Broadacre City 2.0 stellt in den Zustand einer Stadtregion um das Jahr 2050 dar. Bis dahin sind gemäß dem internationalen Klimaabkommen von Paris 95% der CO2-Emissionen substituiert.

Als Grundlage der Untersuchung dient ein Gebiet im Süden von Graz. Hier gibt es eine Fülle von Nutzungen, Infrastrukturen und Typologien, die mit dem fossilen Wirtschafts- und Lebensmodell verknüpft sind. In fünf Teilbereichen werden neue, post-fossile Lösungen entwickelt.

> Ausstellung

> Buch: broadacre city 2.0

archurb · 02.06.2019

Straßenraum Graz-Baierdorf

Richtlinien für die Straßenraumgestaltung in einem suburbanen Transformationsgebiet (2018-2019)


typischer Straßenquerschnitt

Im Auftrag der Stadt Graz, Stadtplanungsamt, entwickelt fiedler.tornquist ein Konzept für die Entwicklung des öffentlichen Raums im Stadtteil Graz-Baierdorf (Bezirk Eggenberg). Das Gebiet ist geprägt durch eine großzügig angelegte Stadterweiterung aus dem frühen 20. Jahrhundert, die mit dem Bau der Straßenbahnlinie in Richtung Südwesten einherging. Nachdem die offensichtlich geplante dichte Bebauung in gründerzeitlicher Form in der wirtschaftlichen Situation nach dem Ersten Weltkrieg nicht zustandegekommen war, entwickelte sich das Gebiet in suburbaner Form – mit Einfamilienhäusern auf großen Parzellen, erschlossen durch breite, durchgehende Straßenzüge.

Ein besonderes Charakteristikum stellen hier die häufig beidseitig der Fahrbahn auf öffentlichem Gut vorhandenen Grünstreifen dar, die von den Bewohner/innen in unterschiedlicher Form angeeignet werden – als erweiterter Vorgarten oder zum Parken. Vielfach sind die Streifen auch von Bäumen bestanden. Die Fahrbahn wird meist zum Fahren und zum Gehen benützt. Gehsteige sind kaum vorhanden. Nachdem nun der Entwicklungsdruck in diesem durch die Straßenbahn gut angebundenen Gebiet zunimmt, ist es notwendig, die davon ausgehende Transformation des Charakters des öffentlichen Raums zu steuern, damit dessen spezifische Qualität erhalten bleiben und ein attraktives fußläufiges System etabliert werden kann.

> historische Analyse_ SRG baierdorf -Studie

> vorgeschlagene Entwickungsschritte

archurb · 01.05.2019